Schnarchen Übergewicht

Gewicht und Alkohol 

Schnarchen Übergewicht

Schnarchen durch Übergewicht: Ein zu hohes Gewicht und der Konsum von zu viel Alkohol gehören zu den bedeutenden Ursachen von Schnarchen.

Entstehung von Schnarchen

Schnarchen (Rhonchopathie) entsteht immer dann, wenn der Luftweg durch Hindernisse eingeengt oder versperrt wird. Als Hindernisse kommen sowohl genetisch-bedingte anatomische Strukturen, als auch nachträgliche Veränderungen in Frage. Dabei existieren verschiedene Ursachen, ein wichtiger Faktor ist das Übergewicht.

Schnarchen durch Übergewicht

Eine der wesentlichsten körperlichen Veränderungen, welchen viele Menschen im Laufe des Lebens widerfährt, ist eine Gewichtszunahme. Die im Körper vorhandenen Fettdepots reagieren nicht alle gleichmäßig auf Gewichtsveränderung. Besonders schnell auf Zu- oder Abnahme reagiert ein für das Schnarchen besonders bedeutsames Depot; es liegt am Übergang des Kopfs zum Hals und ist als das Phänomen „Doppelkinn“ bekannt und gefürchtet.

Macht man eine Diät, sieht zunächst der Hals dürr aus und man verliert die Pfunde erst später an vielleicht wichtigeren Orten – andererseits: nimmt man zu, bekommt so mancher zunächst einen dicken Hals und erst später wächst der Bauch. Bei Gewichtszunahme drückt dieses Fettdepot am Hals nach hinten und engt den Atemschlauch von vorne und von den Seiten her ein. Die gute Nachricht dabei: hat man durch eine Gewichtszunahme angefangen, zu schnarchen, kann man es durch Gewichtsabnahme meist genauso wieder los werden.

Das bei Gewichtszunahme ebenfalls zunehmende Unterhautfettgewebe (subcutanes Fettgewebe) lässt nicht nur den Hals dicker und speckiger aussehen – es drückt auch nach Innen und engt somit den Luftweg ein.

Da es einen direkten Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Schnarchen gibt, spielt neben dem Mechanismus des durch Alkohol nachlassenden Muskeltonus, Alkohol als hochkalorisches Lebensmittel eine Rolle. Wer viel Alkohol trinkt ist häufiger übergewichtig und wer übergewichtig ist, schnarcht.

Übergewicht und Alkohol

Der Zusammenhang von Alkoholkonsum und Übergewicht ist seit langem gesichert. Er hat mehrere Gesichtspunkte:

  1. Alkohol stimuliert die Bauchspeicheldrüse zu Insulinabgabe. Das Insulin sorgt dafür, dass freier Zucker von den Zellen aufgenommen wird und in Fett umgebaut wird. Der Körper bemerkt diesen Zuckermangel und reagiert mit: Hunger!
  2. Alkohol hat einen hohen kalorischen Brennwert, der mit dem von reinem Fett zu vergleichen ist – ohne jedoch die sättigende des Fetts zu haben.
  3. Alkohol enthemmt: Der innere Schweinehund wird kaum gebremst und lässt uns gerne noch eine weitere Runde Schmausen.

Hinzu kommt, dass durch Alkohol die Muskelspannung nachlässt und der Atemschlauch leichter kollabiert: Schnarchen wird begünstigt.




4 Responses to “Schnarchen Übergewicht”

  1. Ich bin übergewichtig aber das schon immer seit ca. 1 Jahr schnarche ich sehr stark , was mir selber auffällt ist wenn ich aufwache , dann merke ich wie meine Zunge oben am Gaumen sitzt und förmlich damit ja alles zu macht im Mund , ist die Zunge schuld oder das Übergewicht, warum schnarche ich dann erst jetzt ?

    • Dr. Elio Adler, Zahnarzt:

      Hallo,

      das Schnarchen hat of mehrere Gründe – das Gewicht, ist einer davon. Ich weiss nicht, wie „alt“ Sie sind, aber im Laufe des Lebens, nimmt die Spannung im Gewebe ab, d.h. der Atemweg ist nicht mehr so fest und kann leichter kollabieren. Eine andere Schlafposition, Medikamente, Veränderung im Alkoholkonsum, nervliche Situation, ein anderes Kissen oder ein anderes Raumklima kann auch zu Veränderungen führen.

      Mit besten Grüssen aus Berlin
      Dr. E. Adler

  2. Vielen Dank für Ihre Antwort, ich bin 43 Jahre alt habe seit ca.10 Jahren keinen Alkohol getrunken ich habe nie viel getrunken , habe nie geraucht und schlafe mit offenem Fenster, alle versuche das schnarchen ein zu schränken sind fehlgeschlagen, da ich auch Schlafstörungen haben nehme ich schon mal aber selten Zopiclon aber dann wird es noch schlimmer auf dem Rücken schlafen geht nicht dann wird es am schlimmsten und seit einer Bandscheiben-Op darf ich nicht mehr so wie früher auf dem Bauch schlafen. Meine Partnerschaft leidet sehr da runter, und ich habe mir eine Schnarchiene in der Apotheke gekauft , die hilft aber nur wenn sie nicht im Mund verrutscht , aber auch nur bedingt. Ich muss gestehen, ich bin 168 und wiege 135 Kilo, das aber schon viele viele Jahre lang und seit so knapp 2 Jahren schnarche ich fürchterlich, wenn ich einen Arzt frage , dann weiss ich jetzt schon die Antwort aber wenn es so leicht wäre ab zunhehmen dann wäre wohl keiner von uns dick. Ich schnarche im Hals und mein kann es sein das es mit dem Kehlkopf oder dem Zäpfen zu tun hat, gibt es noch was , was ich ausprobieren kann ohne eine Op ? Ich versuche es immer und immer wieder meine Ernährung um zustellen, und immer wieder komme ich an einen Punkt wo es scheitert, aber ich möchte auch meinen Partner nicht mit dem schnarchen belasten, ich bin auch immer müde und abgespannt. Kann es an meinen Medikamenten liegen , die ich nehmen muss ? Nehme was für den Blutdruck, dann Lecocarb gegen Resslegs syndrom und Fluctin gegen Depressionen ….gibt es irgenwas, was ich machen kann ?

    • Dr. Elio Adler, Zahnarzt:

      Guten Tag,

      bitte entschuldigen Sie die späte – der Ferienzeit geschuldete – Antwort. Schienen aus der Apotheke halten i.d.R. schlecht und werden daher von der Fachgesellschaft nicht empfohlen. Sie sollten sich bei einem Schlafmediziner vorstellen (Somnologe) und dort nach einer Diagnostik eine Überdruckbeatmung „CPAP“ einleiten lassen. Wenn eine Unterkieferprotrusionsschiene Mittel der Wahl sein soll, dann bite auf der Seite http://www.dgzs.de eine zertifizierte Praxis suchen.

      Mit freundlichen Grüßen aus Berlin

      Dr. Elio Adler